Firebug, AlphaBoySchool, El Bosso + die Ping Pongs am 23.12.06 in Münster
Konzertbericht von SkaForty mit Fotos von Urs - Ska-Pics.de
 
Firebug - Foto: Urs - Ska-Pics
Nachdem (da isses wieder! Mein Konzertbericht-Lieblings-Anfang-Wort) ich niemanden für dieses Event begeistern konnte und ich keine Lust hatte nachts wieder nach Hause zu fahren, hatte mir kurzerhand der Dackel-Horst seine Gäste-Suite angeboten! Ja, genau die, die der legendäre Perry Slalom ebenfalls schon bewohnt hatte! Und ich durfte im selben Bett bzw. auf selben Schlafsofa nächtigen!!!!

Nun gut – die Fahrt bewies sich als recht ereignislos. Bin sehr zügig durchgekommen, trotz eines Bankstopps und einem, um mich mit einem 5er Pack Marsriegel zu bewaffnen, falls der mir angedrohte peruanische Kochbananen-Eintopf meines Gastgebers Widererwarten nicht schmecken sollte (jetzt kann ich es ja sagen, Horst, oder?! Aber es war völlig unnötig, da der Eintopf geschmacklich einwandfrei war.

Auf diesen Abend hatte ich mich schon seit Wochen gefreut und mir auch rechtzeitig ein Early-Bird-Ticket für 12,00€ zugelegt. Da ich es nicht so mit Weihnachten habe, kam mir das Festival sehr gelegen, um einen entspannenden und schönen Abend zu verbringen.

In Münster angekommen, musste ich auch nicht lange suchen und fand zielsicher sofort (ohne mich zu verfahren!!!) Horst sein Domizil. Der Hausherr persönlich öffnete mir die Tür und ich wurde sehr herzlich empfangen (was anderes hatte ich auch nicht erwartet!). Aber nicht nur der Horst war anwesend. Nein! Auch die äußerst nette Dorothee war bereits dort. Die Dorothee ist nicht nur nett, sondern kann auch einen sehr leckeren Nachtisch zaubern (für mich als bekennenden Obsthasser vielleicht nicht ganz so mein Ding aber trotzdem lecker)! Wenn ich nicht bereits verheiratet wäre, hätte ich ihr auf der Stelle einen Antrag gemacht! Na ja gut und das müssen dann halt andere übernehmen. Kaum angekommen, wurde dann auch sofort der leckere Eintopf serviert mit noch leckeren äthiopischen Okraschoten, die eigentlich türkische waren.

 
AlphaBoys (don't) cry - Foto: Urs - Ska-Pics

Wir machten uns auch recht zeitig auf den Weg und waren nach ca. 20 Minuten Fußmarsch im Skater´s Palace angekommen. Vor der Tür standen auch schon die üblichen Verdächtigen, wie Skinheads, Punks, Stinos, Verlauste usw. Das Skaters- Palace ist, wie der Name schon sagt, ein Mekka für Münsters Skaterjugend. In der Halle befinden sich einige Rampen, die sicherlich anders heißen (man möge es mir nachsehen), einige Halfpipes (ja, ein bisschen weiß ich ja doch). Die Größe der Halle ist OK, wobei halt diese Skaterdinger schon störten, ebenso wie die Stahlträger mitten drin (nach der Bekanntschaft mit den Dingern, wird sich der eine oder andere Skater sicherlich schon mal im Krankenhaus wieder gefunden haben. Was ich als ebenfalls störend empfand, war das die Mischpulte fast direkt vor der Bühne standen (hätte man locker um einige wenige oder mehrere Meter nach hinten platzieren können. Außerdem hat das Ganze sicherlich locker 20qm Platz weggenommen, was sich bei El Bosso rächen sollte).

Den lustigen bunten Musikreigen eröffnete die sehr sympathische Band 'Firebug', bei denen mir der Horst im Vorfeld prophezeite, das sie nicht wirklich mein Glas Bier sein werden, da sie schon eher traditionellen Ska spielen und ich ja doch eher der Two-Tone bzw. 3rd-Wave-Fan bin. Aber der liebe Horst hat sich (zum Glück) geirrt. Firebug gefielen mir vom ersten Augenblick an. Sie spielen einen sehr lässigen und relaxten Ska, den ich total klasse fand. Opener zu sein ist ein sehr undankbarer Job, aber den haben die 5 Brasilianer hervorragend gemeistert! Die paar Leutchen, die sich vor der Bühne versammelten sahen das ganz genauso, denn es wurde schon fleißig getanzt. Aber noch voller wurde es, als sie Desmond Dekkers Hit 'You can get if if you really want' sehr gekonnt coverten.

Nach einer dreiviertel bis Stunde verließen sie leider die Bühne und nach einer SEHR kurzen Umbaupause, standen meine 3rd-Wave-Helden 'Alpha Boy School' auf der Bühne und vor der Bühne wurde es auch zusehends voller (Euer ergebener Erzähler übrigens auch). Sie hatten von Anfang das Publikum im Griff und sie eröffneten ihren Set mit „No excuse“. War ich früher schon ein 'The- Frits'-Fans, liebe ich ABS! Ja! Ich liebe sie! Sie spielen für mich den z. Zt. geilsten Ska und sind für mich Deutschlands Nr. 1 in Sachen Ska. . Herr Riedel konnte es natürlich wieder mal nicht lassen und musste unbedingt ein bisschen das Publikum verarschen, in dem er hin und wieder ein paar Sprüche abließ. Noch ein Pluspunkt für ABS. Und da es mal wieder ein absolut überzeugender Auftritt der Jungs aus Bochum war, bin ich am überlegen sie mir, zusammen mit den Busters, am 29.12. in Bielefeld anzuschauen. Das einzige was mich davon abhalten könnte, wäre das es im sauteuren 'Ringlokschuppen' und dann auch noch mit den Busters stattfindet. Während ABS spielten, hat man dann auch noch die Frau Skatol und Frau Urs getroffen und man hat sich herzlich begrüsst.

 
Skacus, El Bosso und Richie - Foto: Urs - Ska-Pics

Es war natürlich klar, das ich gerade auf Toilette war, als mein Lieblingscoverstück (Alpha) 'Boys don´t cry' gespielt wurde! *ggrrr* .. ansonsten wurden noch 'New England' (von der aktuellen CD 'One in a million'), 'Skinhead Girl' (was die anwesende Skaterjugend in völlige Verwirrtheit stieß, die sich sowieso wunderte, was die ganzen Jungs mit kurzen Haaren und schweren Boots in ihrer Halle zu suchen haben. Auf jeden Fall kam ich mir vor, als wenn ich Fühler auf dem Kopf hätte, bei den Blicken. Aber immer wieder amüsant).

Leider war auch dieser Gig irgendwann vorbei und man wand sich wieder geistreicher Konversation zu. Nach einer ziemlich langen Umbaupause, standen nun die Ping-Pongs mit ihrem Bosso auf der Bühne. Und ich weiß nicht woran es lag, aber mir hat der komplette Gig nicht gefallen. Einmal lag es sicherlich daran, dass es mal wieder scheißenvoll war, zum anderen wollte bei mir an diesem Abend der Funke nicht überspringen. Die Band ließ es sich nicht nehmen, mehrfach darauf hinzuweisen, das an diesem Abend eine Live-DVD aufgenommen wurde und ich glaube, sie haben so ziemlich alle ihre Hits gespielt .. wie z. B. 'Immer nur Ska', 'Wo ist diese Stadt?', 'Katharin' und so weiter und sofort. Der Hinweis auf die DVD war natürlich nicht ganz uneigennützig, um so das Publikum aufzufordern, doch bitte schön jedes Lied frenetisch abzufeiern und fleißig mitzugröhlen ... was der Horst auch tat, Zeuge war seine Reibeisenstimme am nächsten Morgen.

 
Kinder, ältere Kinder, junge Erwachsene ... - Foto: Urs - Ska-Pics

Als ich keinen Bock mehr hatte, mich durch die Menschenmassen zu zwängen, hab ich mich etwas abseits gestellt, und darauf gewartet, das El Bosso endlich fertig wird. Und als ich dachte, das wir es geschafft hätten, kamen die Lokalmatadore nochmals auf die Bühne, da wohl der Rollenwechsel bei den Aufnahmegeräten nicht so wirklich hingehauen hat, mussten ein paar Lieder noch mal zum Besten gegeben werden.

Als dann der Spuk vorbei war, ging man auch sofort nach Hause aber nicht ohne Dorothee zu fragen, welche Band ihr denn am besten gefallen hat, da sie, was Ska-Konzerte betrifft noch jungfräulich war. Und sie hat mir ganz genau die Antwort gegeben, die ich hören wollte: Alpha Boy School waren Sieger nach Punkten! So sehe ich das auch. Absolute Gewinner für mich waren ABS und auch Firebug.

Beim Horst angekommen, ging man auch sofort ins Bett. Da ich bereits um 10.30 Uhr den ersten Weihnachtsstreß-Familien-Termin hatte, blieb auch keine Zeit zum frühstücken. Und zum Dank, das ich bei ihm geschlafen habe (hmm .. oder war er froh, das er mich wieder los war???) hat er mir seine 'Sunny Domestos'-CD geschenkt! Auch dafür meinen herzlichen Dank, lieber Horst aber ebenso für das Nachtquartier und für den leckeren Eintopf! Bis bald mal wieder und einen herzlichen Gruß auch an die Dorothee!

bllinks.gif