New York Ska Jazz Ensemble und Tokyo Ska Paradise Orchestra
am 17. Juni 2007 im Backstage - Münche
n
Konzertbericht und Fotos von Norbert Boll

   

Was für ein Tag: permanent drängen positive Nachrichten auf einen ein, man erkennt und nutzt Spielräume, Hochsommer mit 34 Grad und dann am Abend TSPO.

Nee, nicht nicht nur TSPO: überraschenderweise spielen NYSJE und TSPO! Irre dieser Tag.

Den Anfang machte das New York Ska Jazz Ensemble: der quirlige Freddie Reiter in der Mitte mit Gesang, Saxofon und Querflöte, rechts davon das Schwergewicht Mark Paquin mit der Tromboe, links Alberto Tarin (Gitarre), hinten – meist unscheinbar Earl Appleton am Keyboard, dann das absolute Schwergewicht Yao Dinizulu am Schlagzeug und – wie aus einer Jazzbar entsprungen Chris Weigers am Bass.

Freddie hat die Show dominiert und zusammen mit Mark Bewegung in das ganze gebracht, Alberto und Earl haben eher jazz-mäßig ruhig agiert und Yoa hat mit Wucht auf die Drums gehauen.

Gespielt wurden ganz eigen interpretierte Jazz Klassiker, Ska Stücke, aber es gab auch Reggae: gerade dieses Reggae Stück hatte es in sich. Basierend auf einem einem klassischem Roots Tune (schlag mich tot, aber mir ist der während des Konzertes der Titel nicht eingefallen und nun hab ich den Tune nicht mehr im Ohr (ne 'get up, stand up' mein ich nicht, sondern den davor) hat sich das NYSJE instrumental ausgelassen, den Song ewig in die Länge gezogen und jedem Musiker ein Solo eingeräumt.

Der Hammer war 'RockSteady' Freddie Reiter mit der Querflöte: da würde sogar Ian Anderson erblassen. Mir war gar nicht klar, dass man solange und so hoch auf diesem Teil spielen kann. Man, Reggae People, probiert doch so was auch mal! Dann noch 'Live and Affection', eine kurze Zugabe und ich war schon voll zufrieden.

  

Frische Luft während der Umbaupause im Nachtbiergarten und dann kamen die Mannen vom Tokyo Ska Paradise Orchestra. Bühne voll und im vorderen Teil des Saals besteht das Publikum plötzlich zur Hälfte aus Japanern.

Wau gehen die ab, die auf der Bühne und die im Publikum. Ich turne seit einem Jahr mit meinem Foto ca. einmal im Monat auf Konzerten rum und habe erst zwei Konzerte erlebt, wo bei voller Halle wirklich fast jeder im Publikum mit einem breiten Grinsen im Gesicht wild rumhüpft: Eak-a-mouse und TSPO, beides mal in der Backstage Halle. Eine schweißtreibende Angelegenheit für alle.

TSPO spielen schnellen Ska, haben ihren eigenen Stil, super Musik. Ich hab die 'Ska Me Crazy - The Best Of' CD, etliche Songs dieser CD wurden auch an diesem Abend gespielt.
Alle Musiker in grellen Sakkos, sechs oder sieben von ihnen vorne am Buhnenrand in einer Reihe, permanent in Bewegung.

 

Was soll ich noch zur Show sagen: klasse, seht euch die Bilder an: www.home.fotocommunity.de/nojobo

Manchmal gab's auch langsame Parts, einmal fast wie bei einem Kinderschlaflied, aber wohl nur damit gleich danach wieder alle lossturmen konnen. Neben mir ein verzückter Japaner, der fast meditativ die Stirn auf den Bühnenboden drückt, vor und oft über mir Musiker und Instrumente, überall Hände in der Luft. Um halb zwölf war der Zauber vorbei. Mittlerweile hatte es geregnet und alle stürmten verschwitzt nach draußen an die endlich kühle Luft.

Natürlich ließ augenblicklich der Regen nach und nur noch einzelne Tropfen kühlten auf dem Nachhauseweg. Irrer Tag.


Link zur TSPO-Seite auf allska.de

bllinks.gif