Perry Slalom berichtet:
Durstig und Skangur im Club 45rpm in Wuppertal am 28.4.2002


Die positiven Auswirkungen eines funktionierenden Netzwerkes gab es am Montag zu beobachten: kurzfristig für das Zweistein als Location eingesprungen, präsentierte der Club 45rpm in Wuppertal Durstig und die Krakauer Ska-Band Skangur. Letztere waren auf Einladung der Durstigs ins Tal gekommen, nachdem man sich bei einem Gastspiel in Polen angefreundet hatte.

Leider sind Skangur in der hiesigen Ska-Szene eher unbekannt, weswegen sich nur vereinzelt Rude Boys im Club einfanden. Aufgespielt wurde gutgelaunter, flotter Ska-Rock und Punk, den Skangur in der Tradition kalifornischer Bands wie Reel Big Fish oder No Doubt intonierten. Intelligent wechselten Ska- und Rockelemente, ohne daß sich Skangur, ein sonst häufiger Kritikpunkt an diesem Musikstil, an nervenden Breaks versuchten. Weiche, akzentuierte Bläsersätze schufen einen geschmeidigen Sound, der nicht so geschmettert klang.

Einen interessanten Vergleich ließen dann Durstig zu, die ihren dreistimmigen Gesang ebenso pointiert und wirkungsvoll einsetzten. Ihr Programm konzentrierte sich auf die neueren, deutschen Songs, und reichte von funkigem, schnellem Powerpop bis zu verträumten, gefühlvollen Balladen. Die Zugabe sah die Durstigs mit einzelnen Musikern von Skangur spontan ein paar Coversongs improvisieren. Schade ist es allerdings, daß das vielleicht beste Ska-Konzert des Monats von der Szene weitgehend unbeachtet verlief.
bllinks.gif