V.A. - Rat-Sharp Ska

Perry Slalom: »Lustig finde ich es irgendwie, wie alles, was geschieht, immer wieder zusammenhängt. Neulich erzählte mir Moskitos Ossi von einer Begebenheit, bei der ihm ein Kunde offenherzig-naiv mitteilte, dass doch eigentlich alle Ska-Sampler 5 Euro kosten, seines Wissens nach. Der junge Herr sprach damit wahrscheinlich die Billo-Sampler an, die mit Labalsamplern a la 'Up Your Ears' oder 'Skannibal Party' in den Elektronikdiscountregalen zur Besichtigung ausliegen.

Genau dieses, nämlich das ausliegen, dürfen diese Sampler nun jedenfalls für länger, da es jetzt Rat-Sharp Ska gibt: Bescheuerter Name (unter anderem ein Wortspiel zu S.H.A.R.P.), albernes Cover, geile Idee – und noch geilere Musik. 20 deutsche und eine österreichische Band (die mir übrigens mit ihrem Samplerbeitrag die Begründung liefert, warum ich den Wikipedia-Eintrag wegeditiert habe, dass aus Austria brauchbarer Skapunk käme) unterstützen mit ihrem Beitrag die Arbeit der Skacommunity Ska-Talk e.V., zu denen viele von ihnen auch eine persönliche Anbindung pflegen.

Entsprechend der unterschiedlichsten Situationen, in welchen sich die einzelnen Combos befinden, liefert der Sampler zuvorderst einen Ausblick über die musikalische Ausbildungssituation des deutschsprachigen Ska-Nachwuchs mit entsprechend hohem Abwechslungsgrad. Vom gefühlten Proberaumdemo der Bluebeat Remedy, deren Verspieler dabei sogar ein postives Charisma entwickeln, über Livefavoriten wie Kescher (perfekt produziert) oder den Incredible Derricks bis hin zur wohl etabliertesten Band, dem Hamburger K-Mob, fühlt sich Rat-Sharp Ska an wie ein Ausflug auf ein Ska-Sommerfest mit Proberaumbesichtigung.

Und wird von den einzelten Involvierten übrigens auch wie ein solches Sommerfest gefeiert. Wie es sich für ein DIY-Projekt gehört, hinkte der Veröffentlichungsstatus dem vorgestellten Zeitplan mit fortschreitender Dauer immer mehr zurück, dafür hat sich das Warten auf die Scheibe allerdings auch gelohnt. Und zwar nicht nur für das Ego des Projektleiters, sondern für alle Skapeople. Heimelig ist hierbei die Vorstellung, in fünf Jahren Rat-Sharp Ska mal wieder aus dem Regal zu ziehen nach dem Kauf eines zweit- oder drittveröffentlichten Albums irgendeiner der Bands, um sich daran zu erinnern, auf dem Sampler die erste Begegnung mit ihr erlebt zu haben.

Wohlan, kann man da dem bisher nicht vertretenen Nachwuchs raten, übt mal fleißig! Sofern es einen ähnlich hervorragenden Nachwuchssampler gibt, muß man daran beteiligt sein wollen. Jetzt gilt es allerdings erstmal abwartend zurückzulehnen, und zu beobachten, wie sich die Reputation einiger der beteiligten Bands durch die Teilnahme sicherlich steigert. Als Projekt für die Skaszene hat sich die Compilation jedenfalls wohl allein durch den Prozeß als solchen gelohnt.

Wer sich übrigens bei dem Preis von nur 5 Euro (7 Euro bei Versand) ernsthafte Gedanken macht, ob er sich das Gerät über Ska-Talk zulegen soll (vor allem bei dem für diesen Preis ungewöhnlich umfangreichen Booklet), sollte sich bitte schnellstens ein anderes Hobby als Musikhören zulegen.«

Tracklisting
1. The Incredible Derrick - Carribbean Nights
2. Skin Ya Teet - Godfather of SKA
3. The esSEnTials - Worksong
4. Brass Monkeys - On Your Own
5. Reefer Madness - Rise Up
6. The Bluebeat Remedy - Leone
7. Bulletproof Kitchen - SKApunk im Gepäck
8. SKApa Flow -Slightness
9. Big Banders - Make Your Choice
10. SKAprifischer - Por Que Te Fas
11. Surfits - Pool Party Supreme
12. Kescher - Angelina
13. Me In The Bucket - The Chase Scene
14. SKA-Wars - Advice
15. Bad Shakyn' - Rock My Day
16. Sanitätskasten AG - Stichpunkt Vinyl
17. The Nicks - Sunday Stripper
18. Going Commando - Bam Bam Gigolo
19. The Quicksteps - Through & Through
20. K-Mob - Fistful Of Satisfacition
21. The SKAtoons - Tschüss
CD: Ska-Talk, 2006

Erhältlich beim Ska-Talk e.V.

bllinks.gif