The Rude Boys - Ska Fever - Original Skinhead Reggae
Florian Heilmeyer: »Roddy Moreno (THE OPPRESSED) und seine beiden Brüder Dom und Adrian werfen eigentlich zunächst eine elementare Frage auf: kann man guten Ska machen, wenn man Scheiße aussieht? Lange Locken, Stirnband, Jeansjacken und Sonnenbrillen lassen optisch an Europe oder Survivor denken. Aber die Antwort lautet: Man kann! Und wie!

Die kleine englische Skaband RUDE BOYS gab es ziemlich genau ein Jahr lang. Coverversionen von 'Summertime' und 'Bartender' setzen die Eckpunkte zwischen Ska, Soul und Blues, die von dieser wunderbaren Band gleichermaßen beherrscht, vermischt, belebt werden.
'Rockin’ at Gingers' und 'Drugwar' sind echte Perlen des Instrumentalska, zu unrecht unbekannt und jedem Anhänger der Skatalites oder anderer Altska-Bands wärmstens empfohlen. 'Rude Boy Shuffle' und 'Ska Fever' sind so dicke Stomper, dass ich ihnen heilende Kräfte zutrauen würde wie seinerzeit Jesus: Lahme und Kranke erheben sich und schwingen das Tanzbein! Immer am Schönsten, wenn der Ska und der Soul zueinander finden ohne sichtbare Narben zu hinterlassen. Und wenn Chris Reele bei 'Rudegirl' noch mal seine Mundharmonika ansetzt, dann wünscht man sich vielleicht zum ersten Mal ernstlich die Reunion einer Skaband. Holt die Taschentücher und beweint, dass es diese Band nicht mehr gibt. Aber beweint sie tanzend!«

Tracklisting:
1. Rockin' at Ginger's
2. Ska Fever, Pt. 2
3. Bluebeat Baby
4. Rudeboy Shuffle
5. Bartender
6. Rudegirl
7. Ska Fever (Original Version)
8. Drugwar (Demo Version)
9. Summertime (Demo Version)
CD: Cargo Records, 2001

Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.
Diesen Tonträger bei eBay suchen.