V.A. - Ska Cubano
Dr. Maluma: »Wie der Zufall es wollte, wurde ich von gleich zwei verschiedenen Personen (Echohead von alldub.de und Timm von 2-tone.de) auf diese Scheibe hingewiesen. So ging es gar nicht anders: ich musste mir Ska Cubano einfach zulegen!

Ska Cubano? Ich dachte, Ska kommt aus Jamaika und nicht aus Kuba?! Keine Sorge, dort wird er auch weiterhin seinen Ursprung haben. Bei dieser Scheibe handelt es sich vielmehr um eine britisch-kubanische Co-Produktion aus dem Jahre 2004.
Der Chef der Plattenfirma Linea 1, und Natty Bo, ein Mitglied der Londoner Ska Band »Top Cats«, sind für dieses Projekt nach Cuba geflogen, um mit kubanischen Musikern Ska-Musik zu einzuspielen. Was dabei rauskam, kann sich hören lassen. Vom Stil her sehr authentisch, liegt dieser Sound sehr nah beim traditionell jamaikanischen Ska à la Skatalites, Hepcat oder Intensified. Natürlich ist es ein eigener Musikstil, in den auch Salsa und andere Elemente kubanisch-karibischer Musik einfließen, sodass ein direkter Vergleich mit einer anderen Band schwer fällt. Liebhabern traditionell, authentischer Ska-Musik kann ich dieses Album nur wärmstens empfehlen

Tracklisting:
1. Margarita Lecnona: Babalu
2. Natty Bo: Revolutionary Ska
3. Natty Bo: Bembé For Chango
4. Oscar Calle: Chango
5. Natty Bo: Cindad Dormida
6. Locho Bermúdez: Ska Cubano (San Fernando)
7. Oscar Calle: Loca Rumba
8. Beny Mort, R. De Paz, M. Molina Montes: Bárbaro Del Ritmo
9. Frank Grillo: Relax And Mambo
10. Natty Bo: Malanga
11. Locho Bermúdez: Coqueteando
12. Silvestre Méndez: Yiri Yiri Bon
13. Frank Churchill: Who's Afraid Of The Big Bad Wolf
14. Ricardo Rodriguez: Con El Chan Chan
15. Natty Bo: Malanga Ska (Instrumental)
16. Oscar Calle: Chango (Dancehall Mix)
CD: Casino Sounds, 2004

Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.

  bllinks.gif