Perry Slalom berichtet:
Skampi Royal, Kescher & Me In The Bucket in Wuppertal am 10.05.2003


Das wohl bestbesuchte Konzert einer heimischen Skaband gaben Skampi Royal mit den Vorbands Kescher und Me In The Bucket im LCB. Bereits um 21 Uhr vermeldete man im Barmer Club den Ausverkauf, so daß nur noch einigen beherzten Fans mit per Kuli nachgemaltem Eingangsstempel ein Reinschmuggeln gelang. In der Ska-Szene ist es ja sonst eher üblich, erst zur Hauptband zu kommen und sich den Rest vorher zu sparen, insofern ist der frühe Ausverkauf schon beachtlich. Nicht minder beachtlich, daß sich eine Art inoffiziellen Treffens des in der Szene bekannten Forums www.ska-talk.com dort zutrug.

Tatsächlich boten alle drei Bands als relativ unbekannte Acts ein unerwartet gutes Programm. Kescher als Opener waren der geeignete Anheizer mit einer Mischung aus flottem Ska und Ska-Punk, fielen aber leider der langen Schlange vor dem Eingang ein wenig zum Opfer. Me In The Bucket aus Düsseldorf, mit einem hochcharismatischen Sänger, dessen Gesang an die guten Zeiten katalanischer Skabands erinnerte, verbalisierten typische Szeneinhalte, wie z.B. in einem Song über die Erfahrungen eines unpolitischen, »smarten« Skinheads. Gerade dank solcher Inhalte und der melodiereichen Songs wegen dürften sie noch einigen Erfolg im Ska haben werden.

Ähnlichen Erfolg könnten die Skampis haben. Ein musikalischer Reifeprozeß hat ihnen offensichtlich die nötige Gelassenheit verschafft, ihren entspannten, größtenteils instrumentalen Ska souverän direkt in die Beine der skankenden Masse zu spielen. Mit einer Mischung aus jazzigem Ska, welcher in Deutschland entsprechenden Bands eine besondere Reputation verspricht, und swingendem Reggae brachten sie jedenfalls die Menge zum Wippen und Wiegen. Ihre große Stärke, diametral zu den Düsseldorfer Vorgängern, ist jedoch ihr völliges Entsagen jeglicher szenischer Stereotypie, wodurch sie ihre eigene Souveränität unterstreichen, sich erst gar nicht anbiedern. Es sollte nicht wundern, noch etwas Feinarbeit in der Präzision vorausgesetzt, wenn Skampi Royal ein guter Wurf in der Szene gelingt.
bllinks.gif