Perry Slalom berichtet:
Skarface, Skampi Royal und Wisecräcker
in Wuppertal im U-Club am 30.5.20033


Nur drei Tage nach dem Urvater des Dub-Reggae, Lee »Scratch« Perry, war mit Skarface aus Frankreich im Rahmen des Moskito Ska-Festivals am Freitag unter anderem eine der nam-haftesten Livebands vom europäischen Festland im U-Club zu Gast.

Angesichts gerade des guten Rufs der französischen Skanker als Liveunterhalter war es jedoch erstaunlich, auf wie wenig Resonanz deren Gig stieß, fanden sich doch gerade mal 100 Zuschauer, davon viele von außerhalb, in den Club ein. Der Gig scheint an der Ska-Szene im Bergischen komplett vorübergegangen zu sein.

Vielleicht ist dies aber auch nur die Fernwirkung für eine kleine Auseinandersetzung mit der Szene vor einigen Jahren. Als traditionelle Huldiger der »Tribes Of England«, also der Mods, Skins und Punks dieser Welt, hatten sie sich irgendwann in den Schmollwinkel zurückgezogen und sich ihrer kurzgeschorenen Bandmitglieder wegen verfolgt und geächtet gefühlt. Während andere Skabands durch diese Mühle einfach gehen, stänkerten Skarface zeitweise gegen Szene, Medien und Musikindustrie. Inhaltlich verhieß das Line-Up des Festivals alle Stärken, die solch eine Veranstaltung ausmachen können.

Skarface

Alle Fotos auf dieser Seite:
Urs - ska-pics


Extatische Opfertänze des Publikum im U-Club...
Mit Skampi Royal, unlängst mit einer selbstproduzierten Demo-CD gestartet, kamen zu Be-ginn die Freunde des traditionellen Ska auf ihre Kosten und sich konnten zu dem gemäßigten Tempo entspannt in Stimmung wippen.

Interessant dann der Wechsel zu Wisecräcker aus Hannover: Mit ihrem schnellen und harten Ska-Punk stehen sie in der gegenüberliegenden musikalischen Ecke, dementsprechend, solch einem Festivalgedanken bestens entsprechend, wechselte das Publikum einmal die Plätze, so daß die Trad-Ska-Fans jetzt auf der Empore Platz nehmen und zur Musik plaudern konnte, während die Ska-Punk-Fraktion sich von dort auf die Tanzfläche begab.

Musikalisch genau dazwischen befindlich, also ohne verzerrte Gitarre, aber mit flottem Off-beat, konnte man sich auf Skarface einigen, und so fand das Festival zu Spaßsongs wie »Beautiful Kung Fu« und ihrem Mitgröhlpotential einen schweißgeladenen Höhepunkt.

Skarface

...sowie seltsame Fruchtbarkeits-Riten des eingeborenen Publikums
bllinks.gif