Stan or Itchy - Sweat’n’Suits

Florian Heilmeyer 09/2008:»Bei Gründung der Schweizer Band im Jahr 2003 waren sie eigentlich noch beinahe eine Funk-Band mit Ska-Einflüssen. Gut, dass sie das inzwischen verändert haben. Mit der EP 'Russian Cow' 2006 (Colibri Records) und vor allem mit dem Titelstück erregte man dann europaweit Aufmerksamkeit: Schneller, solider Ska mit immer noch gelegentlichen starken Anleihen aus Funk und ab und an härteren Gitarren und sehr guten Bläsersätzen, um den Druck an den richtigen Stellen zu erhöhen. Dazu sehr eingängige Melodien und die prägende Stimme von Frontfrau Stefanie Beutler. Außerdem spielte sich die Band einmal kreuz und einmal quer durch Europas Kaschemmen.

Zur Stan or Itchy-Website mit Hörproben

Das lange Debut hat nun also 14 eigene Stücke und es geht mit 'Devil Inside' recht schlicht los. Schneller Offbeat, im Refrain harte Gitarren und ein beinahe Skorpions-artiges Gitarrensolo. Danach wird es aber schnell besser und dann sogar richtig gut: Hört euch auf der Internetseite am Besten direkt mal 'Western Story' oder das großartige 'Pretender Girls' an. Diese mittelschnellen, leicht souligen Songs mit der lickenden Gitarre und dem Funk-Bass sind die ganz starke Seite von Stan or Itchy. Leider wird ja jede Ska-Band mit Frauenstimme sofort mit No Doubt und Gwen Stefani verglichen – hier passt der Vergleich aber ringsum, Musik und Gesang sind mindestens so gut wie bei den großen Amerikanern. Warum sollte also vor Stan or Itchy nicht genau so eine große Karriere liegen? Ihre Konzerte sind zudem deutlich unterhaltsamer als die von No Doubt. Oder mit anderen Worten: Friss Scheiße, Gwen Stefani, hier sind Stan or Itchy


Tracks:
01. Devil Inside (feat. Admiral James T.)
02. Wasted
03. Western Story (feat. Samud & Rama)
04. Trapped in a Bottle
05. Pretender Girls
06. Looking Back
07. A Curse
08. Wake Up
09. We are the People
10. Say Hello
11. Addicted to coffee
12. Don't you Go
13. Someday Maybe
14. Next Show
CD: Flat Daddy Records, 2008

Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.