Tequila Terminators: 5 against William

Tillmann Buttersack 10/06: »'5 against William' ist das Erstlingswerk, der seit 2004 Liveerprobten, 6-köpfigen Band 'Tequila Terminators'. Die Scheibe bietet uns sieben Tracks mit Ska, Punk und Rock Einflüssen.

Gleich der erste Song der Bürgstädter beginnt mit lautstarkem Ska-Punk. Obwohl sich dieser Tequila Song nennt, bekommt man hier nicht, die vielleicht erwartete 'Tequila Melodie' um die Ohren, sondern etwas eigenes, dass gut abgeht. Der Speed des Openers zieht sich allerdings nicht durch das komplette Album, so folgt zunächst ein entpannter Lovesong mit dem Titel 'Last Night'. Bei Black & White steht der Punk mehr im Vordergrund, welches die 3-köpfige Bläserfraktion jedoch nicht davon abhält ordentlich ins Horn* zu pusten (* Horn hier: 2x Sax, 1x Trompete).

Auf meinem Weg durch 'My Way' entdeckte ich in einem netten Ska-Punk Song gepustete Melodien, die den Weg in mein Ohr fanden. Da hier kein Musiker zu kurz kommen wollte spürt man während der 'Dancing Round' eine fette Bassline. Der Wechsel der Geschwindigkeit setzt sich zum Ende der CD fort. 'Walker Texas Ranger' ist ein lauschbarer und tanzbarer Ska-Rock Song, dessen Refrain einen hohen Mitsingfaktor besitzt: 'Hey Mr. Bush // Walker Texas Ranger // when you arrive // then we’re all in danger'. Die sechs Jungs verabschieden sich dann auf ihrer ersten Platte mit einem ruhigen Liebeslied.

Auf der ersten CD der Tequila Terminators, ist für jeden zumindest ein Song dabei, der gerne Love(Rock) Songs lauscht, fetzigen Punk hört oder zu einer ordentlichen Runde Ska-Punk hüpfen möchte. Allerdings überzeugt die CD, auch wegen der Aufnahmequalität, leider nicht soweit, dass sie sich im CD Spieler gegen eine Auswechelung wehren kann. Live kommt der Sound sicherlich aufgrund der jahrelangen Bühnenerfahrung besser rüber.«

Tracklisting
1)   Tequila Song
2)   Last Night
3)   Black&White
4)   My Way
5)   Dancing Round
6)   Walker Texas Ranger
7)   The most beautifuly thing
CD: 2006

bllinks.gif