Too Hot: Time Flies
Perry Slalom: »Letztens habe ich auf einem Hotknives-Gig im besten Club der Welt aufgelegt, zu dem vielleicht 30 Zahlende gekommen waren. Übrigens war dort auch kein Gast jünger als 30. Wie ich da so also mit dem jämmerlichen Rest meiner Generation sitze, die sich mit mir zusammen schon vor der Maueröffnung auf Skakonzerte geschlichen hat (und zwar auf alle beide, die es damals nur gab über’s Jahr) und über die guten Zeiten britischen Skas sinniere, fällt mir auf, dass die Hotknives dieses Jahrtausend die einzige englische Band gewesen sind, die ich irgendwo gesehen hab. Die Skabilly Rebels zählen dabei ausdrücklich nicht.

Gibt’s da eigentlich noch was von der Insel, frag ich mich da so. Jau, da gibt es eine ehemals 'nutty' Band, die fast genauso abgehalftert ist wie die Skatalites. Lubby Nugget und [Spunge] waren mal ein Hype, auch lang nix mehr von gehört. Bleiben noch genau zwei Bands über: Intensified und Too Hot.

Erstere ist bereits eine ordentlich große Nummer im Tradska-Sektor. Letztgenannte stehen eigentlich schon seit mehr als 10 Jahren vor dem Durchbruch, eine der Topnamen der dritten Welle zu werden. 'Time Flies', ihr mir vorliegendes drittes Album zeigt denn auch, warum dieser Durchbruch vollstens gerechtfertigt wäre: Für alle diejenigen, welche die begriffe 'Trad-Ska', 'Third Wave' oder sonstige Schubladen nicht mehr hören können, ist der aktuelle Silberling genau der richtige Griff.

Selten vereinigt eine Band auf einem Album so abwechslungsreichen Ska, ohne sich dabei der verschiedensten Substile bedienen zu müssen. Ganz ehrlich: ich bin mit Ska irgendwo zwischen 2-Tone und den Toasters aufgewachsen. Und irgendwie vermisse ich den poppigen, fröhlichen und melodiösen Ansatz, den die offgebeateten Beats meiner Jugend brachten. Too Hot bringen ihn mir zurück. Schmissig, melodiös, catchy, einprägsam. Selten konnte ich Songs nach so wenigen Durchläufen mitsingen, wie 'Time Flies' sie nur benötigte.

Midtempo, nicht zu stompend, nicht zu lahm, nicht zu gewichtig, aber auch nicht zu flatterhaft. Und mit netten Gimmicks, z.B. einer entspannten Jazzgitarre oder Anleihen bei Bim Skala Bim gibt es durchaus überraschende Momente. So ganz nebenbei erinnert mich darüber hinaus der Albumtitel erneut daran, wie lange ich schon keine britische Band mehr... aber lassen wir das. Der guten Zeiten und des guten Albums wegen: Buy British.«

Tracklisting
A Certain Peace
If I Could
Back Then
Alcohol
First Sight
Time Flies
Skalloween
Life Won't Wait
Surrounded
Been A While
Where Have You Been?
CD: Too Hot, 2006

Erhältlich bei www.toohotska.freeserve.co.uk

bllinks.gif