Die Tornados: Go Out and Dance

Florian Heilmeyer: »Und da sind sie wieder, die Backgroundjungs für die beiden Antjes. Oder naja, was heißt hier eigentlich 'wieder'? Elf Jahre haben die Dessauer auf dem Buckel und wenn man es mal ganz genau durchzählt ist das hier ihre Eins, Zwei. Genau, zweite lange Platte nach 'Heartbeat' 2001. Zwar vertrieben sie sich die Zeit immer wieder ganz gelungen mit diversen Samplerbeiträgen, Singles und Splits, aber fünf Jahre pro Platte bleibt dennoch eine lange Zeit. Der Basis hat es nicht geschadet, zu viele Konzerte hat die Band auf dem Buckel. Nicht umsonst ist für die Tornados die Bezeichnung One-two-three-four-Tone erfunden worden, der Neunling kann ein Ska-Konzert abbrennen wie kaum eine zweite Band aus unseren Landen. Das lag immer auch an dem hohen Prozentsatz an Hochprozentigem und an Coverversionen.

Davon finden sich nun auch wieder einige, das geht schon mit dem Intro 'Los Crachos' los, da werden bekannte Melodien einfach mal schwer in den Mixer gesteckt und schon ist man zu Hause bei den Tornados aus dem Zirkuszelt, später wird auch vor einem reinrassigen Götz Alsmann nicht Halt gemacht ('schöne Party') und vor 'Breaking the law' dann auch nicht. Die CD gewinnt über ihre Spielzeit ganz schön an Fahrt, und das obwohl sie sicher nicht langsam anfängt. 'Ska Au Go Go', das soll hier nicht unerwähnt bleiben, ist ein echter, schwergewichtiger Schnellska-Hit wie ihn die Tornados offensichtlich ihre ganze 'Karriere' über schreiben konnten. Schönes Album und für Freunde der schnellen Skamusik sicher sowieso Pflicht.

Tracklisting
1. Los Crachos
2. Ska Au GoGo
3. Heart Of Glass
4. Mrs Brown
5. It's A Pleasure
6. My Day
7. Cleopetra
8. Ask Your Friend
9. Go Out And Dance
10. Dreaming
11. Das War Eine Schöne Party
12. Breaking The Law
13. Outro
14. Bald Ist Wieder Samstag (Buttermaker feat. Die Tornados) [Bonustrack]
CD:
CopaseDisques / Cargo, 2006

Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.

bllinks.gif